Samstag

28.09.2019

20:00

DREI METER FELDWEG/KOMMANDO MARLIES/KATASTROPHEN-KOMMANDO

VVK: 12 Euro zzgl. Gebühren

AK: 15 Euro

tl_files/Speicher Layout/Eventbilder/2019/09 September/Katastrophen-kommando_bild.jpg
KATASTROPHEN-KOMMANDO
Heidewitzka, Herr Kapitän!
Mit ordentlich Schmackes gibt euch das Trio Katastrophen-Kommando aus Dortmund die Spore und
animiert zum bedingungslosen Blutpogo.
Das wilde Treiben pflügt mit der nötigen Leichtigkeit entschlossen durch die
fade Landschaft der Popkultur und weiß der bösartigen Langeweile Einhalt zu
gebieten. Wenn es nach eingefleischten HörerInnen geht, lässt sich die Kapelle
irgendwo zwischen Die Ärzte und WIZO einordnen.

 

tl_files/Speicher Layout/Eventbilder/2019/09 September/Kommando_Marlies_Foto.jpg
KOMMADO MARLIES
"...wenn Punk nur ein Musikstil ist, isses zuwenig"...so Uwe Umbruch von Kommando Marlies. Damit wäre dann auch alles gesagt.
Kommando Marlies stehen für klare Haltung, gegen Homophobie und Rassismus und erst recht gegen konservativen Punk.
Ende 2017 treffen Uwe Umbruch, Bruder Matthes und Krolle das erste Mal aufeinander.
Bei Uwe haben sich gerade Hotel Energieball aufgelöst und auch The Revolvers spielen eher wenig Konzerte. Bruder Matthes hilft hin und wieder bei Brigade S aus und ist deutlich unausgelastet. Krolle hat sich bei Fahnenflucht verabschiedet und ist auf der Suche nach einer neuen Punkband die ein bisschen über den Tellerrand hinausschaut und das beste von Bands wie Against me! und The Clash mit direkten deutschen Texten zusammenrührt und so einen kulinarischen Hochgenuss für die Ohren bieten will!
Innerhalb kürzester Zeit sind die ersten 15 Nummern geschrieben und mit Mad Drunken Monkey Records ein Label gefunden das Ende Oktober die erste "12" rausbringt mit dem vielsagenden Titel "schön modern".
Erste Konzerte sind absolviert und das Publikum unterschiedlichster Coleur begeistert.

tl_files/Speicher Layout/Eventbilder/2019/09 September/DreiMeterFeldweg_Foto_2019_4.jpg
DREI METER FELDWEG
Wer bei Drei Meter Feldweg nach rumpeligem Deutschpunk sucht, wird schwer enttäuscht. Ja, ihre Wurzeln liegen auf dem Dorf und zwischen dem ein oder anderen Meter Feldweg liegt auch die Wurzel einiger ihrer Ideen – musikalisch orientiert sich die Band aber lieber an großen Vorbildern aus Düsseldorf oder Berlin: Der Spaß regiert, das Hirn bleibt eingeschaltet, der Punkspirit befeuert die Saiten und bahnt sich schnell seinen Weg in die Tanzmuskeln des Publikums.
Die fünf Typen aus der Lüneburger Heide vereinen in ihrer Musik den Kontrast zwischen Partys mit ihrer bedingungslosen, durchaus feuchten Fröhlichkeit und den Alltagssorgen, egal ob im Job, der Politik oder im Freundeskreis. Die Songs sind die Verarbeitung dieser Themen auf angenehm unkomplizierte, laut lachende Art und Weise – alles eingepackt in Luftpolsterfolie aus deutschsprachigem Punkrock, Geschenkpapier aus Ska und Metal, sowie einer Schleife aus Pop.
Klein angefangen mit Bandcontests und Auftritten bei Freunden, wuchs die Band stetig weiter: Inzwischen stehen Shows vor 10.000 Menschen im Volksparkstadion oder als Support von Bands wie Dritte Wahl oder Rantanplan auf der Liste der vielen gespielten Konzerte.
Mit ihrem dritten Tonträger „Hypermaxx 4000“ im Gepäck erobern die Jungs wieder die Clubs und Festivalbühnen der Republik. Für Leute, die besonders gern zu folgenden Zutaten feiern: Spaß, Punk, Pogo!

Zurück