Donnerstag

30.03.2017

19:00 Uhr

Die vergessenen KZ's

Eintritt: Spende

Anfang 1983 brachen in Husum überlebende Häftlinge vor vielen Hundert Menschen das Schweigen über das KZ. Parallel dazu entstand eine Ausstellung zum KZ Ladelund, die dort seit 1990 präsentiert wird. Doch seither herrschen Stillstand und Rückschritt.

Der Kreis ließ das Lagergelände in Husum-Schwesing lange zu einem Müllplatz mit Reifenlager und Hundeauslauf verkommen. Für die Küchenbaracke gab es keinen Denkmalschutz. In der Husumer „Tourist-Information“ hieß es, das KZ sei „kein Ort“ für Besucher. In Ladelund blockierte eine ungeeignete Kraft als „Gedenkstätten-Leiterin“ professionelle Arbeit. Und die Kirche spielte beide KZs gegeneinander aus.

2010 beschloss der Kreistag die Schaffung einer angemessenen Ge-denkstätte in Husum-Schwesing. Doch Kulturministerin und Kreis-Kulturamtsleiterin waren dagegen. Sie wollten eine unkritische Aus-senausstellung. Auch in Ladelund wird die Ausstellung „angepasst“. Durch manipulierte Ausschreibungen erfolgte die Ausgrenzung unlieb-samer Historiker aus Dänemark, den Niederlanden und Nordfriesland.

Zurück